Neuanfang nach Drogenentzug
Neue Freiheit nach Drogenentzug
Aussicht und Sonnenlicht symbolisieren einen Neuanfang nach einem Opiatentzug
Symbolbild: Ehemaliger Drogenabhängiger hat den Entzug geschafft.

Die Chance auf 
eine neue Freiheit

 
 

Opiatentzug unter Narkose
am Spital Interlaken 

Unsere Entzugsklinik ermöglicht ein sicheres Entzugsverfahren unter Narkose für Opiatabhängige und wird am Spital Interlaken von Dr. med. Patricia Manndorff und ihrem Team durchgeführt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Opiatabhängigkeit aus einem Drogenkonsum resultiert (Drogenpatienten) oder aufgrund einer chronischen Schmerzerkrankung entstanden ist (Schmerzpatienten). Die OPIOSTOP-Behandlung ist eine individuell auf den Patienten angepasste, medikamentöse Blockade der Opioidrezeptoren im Gehirn.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Entzug wird durch die beschleunigte Blockade die Dauer des Entzugs massiv verkürzt von ca. 1–2 Wochen auf 5–6 Stunden. Um das körperliche Leid dabei möglichst gering zu halten, wird die Behandlung unter Narkose und in einem intensivmedizinischen Setting  durchgeführt. Dem Entzugsverfahren folgt eine mehrmonatige Nachbehandlung mit Naltrexon. Erst damit ist die Therapie beendet. 

 
TAG 0
Letztes Gespräch

 

Gesundheitscheck und letztes Gespräch mit Dr. med. Patricia Manndorff.

TAG 1
Sicherer Entzug unter Narkose 

 

Vorbereitung auf den Entzug in der Klinik. Einleitung der Narkose auf der Intensivstation und Start der Behandlung.

TAG 2
Ruhe und Erholung 

 

Essen und Trinken, kleine Spaziergänge und Empfang von Besuch sind wieder möglich.

TAG 3
Übertritt ins Hotel

 

Austritt aus der Klinik in Begleitung einer Person Ihres Vertrauens. 

Ärtzliche Visite erfolgt weiterhin.

TAG 4
Aktiv bleiben

 

Verbringen Sie aktive Tage. Die Visite erfolgt durch den Hausarzt. 

TAG 5
Abschlussvisite

 

Erholung Zuhause und Start der Nachbehandlung

Seit

2012

in der Schweiz durchgeführt

Über

185

Behandlungen bisher

Nur

2.5

Tage dauert der Entzug

Betreut durch

7

Spezialist/innen

3 cups

Blueberries

Ursula Reichen

Expertin

Anästhesiepflege

Simone Stocker

Stationsleitung Aufwachraum

Dr. med. Patricia Manndorff

Fachärztin Institut für Anästhesie und Intensivmedizin

Karin Oberli

Arztsekretärin

Andreas Schranz

Leiter Anästhesiepflege

Matthias Brand

Experte Anästhesiepflege

Ursula Gehrig

Expertin Intensivpflege

 
 

«Heute, gut einen Monat nach dem Entzug, geht es mir sehr gut. Ich kann durchschlafen ohne wach zu werden. Die innere Unruhe ist fast komplett weg und ich spüre meinen Körper viel besser als zuvor. Mein Alltag ist gut strukturiert. Das größte Geschenk für mich ist aber, dass ich keinen Suchtdruck und kein Gedankenkreisen rund um Opiate mehr habe (...)»

Markus (Name anonymisiert)

 

Sie dürfen jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen, um sich unverbindlich über das Verfahren in unserer Entzugsklinik zu informieren.

 

Sie sind bereits konkret an einem Entzug mit OPIOSTOP interessiert? Um festzustellen, ob sich für das OPIOSTOP-Verfahren für Sie eignet, können Sie unseren ärztlichen Fragebogen ausfüllen, damit wir Ihre Situation realistisch einschätzen können.